top of page

Bekanntschaften, Tipps und jede Menge Bücher

Heute melde ich mich zurück von der Leipziger Buchmesse. Und ich muss sagen: Sie war ein voller Erfolg!

Alles startete am Sonnabend mit der Autorenrunde und insgesamt über 60 Tischrunden, die sich über 7 Stunden im Hörsaal verteilten und von denen ich mir 6 auswählte. Das war bei der guten Auswahl gar nicht so einfach. Gemeinsam mit der Autorenkollegin Saskia Bannister hatte ich mich zur Autorenrunde verabredet - nach kurzen Schwierigkeiten, da ich am falschen Eingang landete, fanden wir uns glücklicherweise.

Als erstes besuchte ich den gut gefüllten Tisch von Matthias Matting, der für seine Selfpublisher-Ratgeber sehr bekannt ist. Dort gab es jede Menge Infos zur Selbstveröffentlichung und Hinweisen, was beachtet werden sollte. Danach ging es zu Runde 2 an den Tisch von Gina Schad und Ela Meyer, die beide von ihrem Weg zur Veröffentlichung berichteten. Sie gingen über eine Agentur und landeten bei einem kleineren Verlag. Zum Kopfausdampfen nach 90 Minuten intensiver Gespräche gab es eine Mittagspause, in welcher ich mich mit einigen Autoren unterhielt, welche ich bei meinen ersten beiden Tischrunden getroffen hatte.


Bei Tischrunde 3 landete ich bei Tom Bresemann, der selbst Autor und Lyriker ist und mit uns über die Vielfältigkeit vom Selbermachen über die Selbstveröffentlichung hinaus gesprochen hat. Dabei haben wir ein paar Werbeideen sowie Vernetzungsmöglichkeiten entwickelt. Weiter ging es bei der nächsten Runde mit Katharina Oppitz und Daniela Kahl, bei denen ich so einiges über die Wichtigkeit einer ISBN, das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB, ein sehr wichtiges Portal für Autoren, da dort Buchhändler Einsicht haben) sowie die Wichtigkeit vom Titelschutz gelernt habe. Es folgte wieder eine dringend benötigte Pause, um das neue Wissen kurz sacken zu lassen. Jene Pause nutzte ich gleich, um die frisch entdeckte Mary Cronos, welche sich liebevoll um mein Buchcover kümmert, zu treffen. Gemeinsam hielten wir einen kurzen Plausch und verschoben unser Treffen, das wir für den Messesonntag geplant hatten, einen Tag nach vorn. Denn in der Messehalle war allerhand los! Wir redeten über die Aufmachung des Covers, ich erzählte ein bisschen von meiner Geschichte, und schon war die Pause wieder rum.


Die letzten beiden Tischrunden standen bevor. Zuerst setzte ich mich mit zu Sandra Åslund, wo alle Teilnehmer über Lesungen berichteten und Tipps austauschten. Denn auch ich habe vor, nach der Veröffentlichung von Band 1 Lesungen zu halten. Wenn alles klappt, wird mein Startschuss die Leipziger Buchmesse sein!


Bei der letzten Tischrunde mit Isa Theobald ging es um die Plattform Patreon. Schon mal gehört? Nein? Auf dieser Plattform kannst du Künstler, egal welcher Art, durch ein Abo in verschiedenen Größenordnungen unterstützen. Entweder für die Inhalte, die sie dir durch dein Abo bieten, oder einfach für die wunderbare Arbeit, die sie leisten - das liegt ganz bei dir!


Schließlich gab es nach dem umfangreichen Infosammeln und Unterhalten ein Glas Sekt, ein Bier oder eine Cola zum Abschluss. Mit Saskia, Thomas Tallowitz und Nadine Dennhardt unterhielt ich mich noch ausführlich, wir tauschten uns über die verschiedenen Tischrunden, Autorengemeinschaften und Netzwerke aus, bis es in Windeseile zur sechsten Abendstunde schlug. Ganz schön geschafft fuhr ich zu meiner Schulfreundin, bei welcher ich gleich nebenan in Halle übernachtete.


Frisch gestärkt wartete der Messesonntag auf mich, denn ich hatte einiges vor. Mit meinem Umhang gewappnet betrat ich die erste Messehalle - meine Verkleidung hatte

ich bereits angekündigt. Es dauerte nicht einmal 10 Minuten, da traf mich mein erster Blogger, der Zeilenwanderer, mit welchem ich mich ohnehin verabredet hatte. Die rote Verkleidung hatte also sofort ihre Wirkung gezeigt! Unterhalten sollten wir beide uns aber später ausführlicher. Für mich ging es in Halle 3, wo vor allem Bücher aus dem Bereich Fantasy und Science Fiction zu finden waren. Kurzum sprach ich einige ausstellende Autoren an, von denen ich freundlich Tipps bekam und mit denen ich wundervolle Gespräche teilte. Ich glaube, am Ende waren es gewiss 15 Schreiberlinge, mit denen ich gesprochen habe. Mitunter plauderte ich mit Ina Linger und Andreas Hagemann. Während der eine mir Tipps zu Steuersachen und Lesezeichen gab, zeigte ein anderer mir verschiedene Druckfassungen und gab mir gleich noch einen super Tipp für eine Druckerei, bei welcher ich meine Bücher nun in Auflage drucken lassen will. Von Naomi Huber ergatterte ich gleich noch die beiden Ashturia-Bücher samt Signierung - vielen Dank!


Nach über einer Stunde stellte ich fest, wie schnell die Zeit vergangen war. Dabei hatte ich erst eine von fünf Ausstellungshallen besucht! Also ging ich direkt zur nächsten, der wohl beliebtesten, nämlich der Manga-Halle. Dort waren nicht nur Mangas, Animefiguren, unzählige Cosplayer und japanische Spezialitäten zu finden, sondern auch begabte Künstler und Illustratoren. In der nächsten Halle hielt ich nach dem Selfpublisher-Verband Ausschau und entdeckte auf meinem Weg auch den Stand einer Druckerei, bei welcher ich mir ein Bild von diversen Papiersorten machen konnte - was es da nicht so alles gibt. Nebenbei machte ich mich auch über Tolino schlau, dem e-book-Anbieter, welchen ich momentan favorisiere.


Allzu viel Zeit blieb mir gar nicht mehr, da ich eine Verabredung mit dem Zeilenwanderer hatte. An einem der Lese-Iglus trafen wir uns, um uns erstmals hautnah kennenzulernen und 1 1/2 Stunden über Bücher, die Seraph-Verleihung und Autorenfreunde zu plaudern. Als ich erfuhr, dass er mir der Autorin Sarah Skitschak befreundet ist, welche ich für ihre Hingabe und ihren Ideenreichtum bewundere, war ich heller Aufregung. Denn ich hatte vor, eines ihrer Bücher zu kaufen. Der Zeilenwanderer hatte sie auf der Buchmesse begleitet und sprach mir eine nachdrückliche Empfehlung zu ihren neuesten Büchern aus, "Ein Herz aus Lehm und Glas", kurz auch EHALUG. Unterwegs durch die beiden Hallen, die ich noch nicht besichtigt hatte, trafen wir im Fantasy-Bereich von Halle 3 angekommen auf einige andere Blogger und redeten kurz mit Mitarbeitern eines Verlages, die der Zeilenwanderer kannte. Gefühlt kannte er jeden zweiten Aussteller und Blogger auf der Buchmesse, das war echt spannend 😀


Nach einem heißen Tipp staubte ich ein Spenden-Exemplar von Band 1 der EHALUG-Dilogie beim Selfpublisher-Verband ab. Danach ging es nach einem aufregenden Tag wieder nach Hause. Nach mehr als 2 Stunden Autofahrt schaute ich mir erst einmal an, was ich neben den unglaublichen neuen Erfahrungen noch alles mitgebracht hatte. Tatsächlich überraschte mich die Menge an Visitenkarten, Leseproben, Flyern, Büchern und Karten, die ich mitgenommen hatte.

Alles in allem war die Leipziger Buchmesse ein voller Erfolg! Ich habe so viele liebe Menschen getroffen und kennengelernt! Im nächsten Jahr hoffe ich, selbst bei einem Stand aktiv mitmachen zu können. Nun geht es erst einmal ans Info-Sortieren und weiter Vorbereiten der Veröffentlichung von Band 1. Diese habe ich nun offiziell für den 08. Januar 2024 festgemacht. Seid gespannt!

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page